Kreuzspinne

Allgemein

Die Kreuzspinne erreicht als Männchen eine Körperlänge von etwa 5 bis 10 Millimeter und als Weibchen eine Körperlänge von etwa 12 bis 17 Millimeter. Die Grundfärbung variiert je nach Verbreitungsgebiet von einem blassen Gelbbraun über Rotbraun bis Schwarzbraun. Immer deutlich erkennbar ist die charakteristische, namensgebende Kreuzzeichnung im vorderen Teil des Hinterkörpers. Sie setzt sich aus fünf weißen Flecken (4 länglichen und 1 rundlichen, in der Mitte liegenden) zusammen.

Lebensweise, Biologie

Die Kreuzspinne baut ihr recht großes kreisförmiges Radnetz meist in Bodennähe in einer Höhe von etwa 1,5 bis 2,5 Meter oder an den unteren Zweigen von Bäumen und Sträuchern. Oft ist es an einem längeren Brückenfaden befestigt, der zwischen zwei Sträuchern ausgespannt ist.

Die besonders grosse und langbeinige Kreuzspinne sucht dunkle, feuchte und kühle Stellen auf. Man findet sie in Kellern, Bergwerken und auch Höhlen, jedoch nie zahlreich. Sie lebt zwei Jahre, im Unterschied zu den meisten Spinnen, die nur ein Jahr leben. Erwachsene Männchen und Weibchen sind das ganze Jahr anzutreffen.
Die Weibchen bringen die Eiersäcke nur in den Sommermonaten hervor. Das sind auffällige, etwa 2 cm lange gelblich-weisse ovale Gebilde, die mit einer grösseren Anzahl von Fäden an der Decke aufgehängt sind. Die Jungen verlassen diesen erst nach der Überwinterung. Die Entwicklung ist zweijährig, manchmal sogar
dreijährig.

Vorbeugung

Reinigung der von Spinnennetzen befallenen Stellen und Flächen, sowie Behandlung mit Langzeitinsektizid. Behandlung jährlich wiederholen!