Steinmarder

Aussehen

Der Steinmarder (auch Hausmarder) ist ein Raubtier von etwa 70 cm Gesamtlänge Er hat ein graubraunes Fell und einen weissen Kehlfleck, welcher gegabelt ist und bis zur Mitte der inneren Vorderläufe reicht. Die Fussballen sind schwach behaart und der Nasenspiegel fleischfarben.

Gewicht: 1'200-1'800 gr. Kopf- Rumpf-Länge: 40 - 50 cm Schwanzlänge: 20 - 30 cm

Lebensraum

Da der Marder ein Kulturfolger ist, lebt er häufig in Dörfern und Städten, ist aber auch im Wald und Feld verbreitet. Unterschlupf bieten Dachböden, Gartenhäuser, Schuppen und Scheunen. Seine Territorien markiert er durch Duftmarken. Er ist vorwiegend dämmerungs- und nachtaktiv, territorial und ist ein Einzelgänger. Er meidet deckungsfreie Gebiete.

Lebensweise

Die Paarungszeit des Marders ist Juni-August. Im März/April werden dann 2 - 4 Junge geboren und ab Ende Mai/Juni beginnen sie mit ihren Jagd- und Kampfspielen, die eine ganze Nacht andauern können und auffällig viel Lärm erzeugen.

Nahrung

Er ist ein Allesfresser z.B. Ratten, Mäusen, Wildkaninchen, Haustauben, Kleinsäuger, Regenwürmer, Vögel, Eier, menschliche Abfälle und Aas. Ca. 1/3-1/2 der Nahrung ist pflanzliche Kost (Früchte, Beeren).